Willkommen beim Büro!

Aktuelles

Aktionsplan zur direkten Heilung der Ganzen Welt: Steht jetzt als Download zur Verfügung (28.05.2012)

Heile machen: Projekt in einer Grundschulklasse (Mai 2012)

Reparatur als politische Haltung: Manifeste aus den Niederlanden und Amerika (April 2012)

Neuer Trend aus den Niederlanden: Repair-Cafès (März 2012)


griech. = Heilung/Dienst

Heile machen!, bittet meine zweijährige Tochter, wenn ihr etwas kaputt gegangen ist – gleich, ob das mit ein, zwei Handgriffen zu bewerkstelligen ist oder ob es uns Erwachsenen schier unmöglich erscheint, die Sache wieder zu flicken. Eine heile Welt – das ist es doch, was wir uns wünschen. Gerade wenn wir die Nachrichten im Fernsehenverfolgen oder die Zeitung aufschlagen, kann es uns bewusst werden. Die Welt ist nämlich alles andere als heil; an vielen Stellen ist sie verletzt, verwundet, ja voller Unheil. Und die Menschen in ihr und all die anderen Lebewesen sind es auch. Wenn man sich dies offenen Auges ansieht, dann scheint es nahezu unmöglich, dass sich der Wunsch nach einer heilen Welt tatsächlich verwirklichen ließe. Wie kann die Welt nur heil werden?

Auszug aus dem Gemeindegruß der ev. Gemeinde Kirchhörde 4/2005

Wie kann die Welt heil werden? Das Büro geht ebendieser Frage nach. Forschungsergebnisse zu Ursprüngen und Zusammenhängen werden auf dieser Website dargestellt. Die Arbeit des Büros geht vor allem dem transitiven Aspekt des Verbs „heilen“, den Fragen Wen? oder Was? geheilt wird nach und zeigt Handlungsmöglichkeiten/-modelle für alle Interessierten auf.


Hunderttausendfach sind Menschen jeden Tag damit beschäftigt, die Welt – oder zumindest Teile davon, die entzwei gegangen sind – heil zu machen. Viele tun das aus beruflichen Gründen, die überaus meisten aber ganz privat. Die Ergebnisse solcher Bemühungen sind so individuell wie die Menschen, die sie ausgeführt haben. Viele dieser Eingriffe bemerkt man kaum, andere wiederum sind nicht zu übersehen. Geht man mit offenem Blick durch die Welt, hat man viele Gelegenheiten, die Narben solcher Operationen/Handlungen zu erkennen. Folgerichtig ist es eine Aufgabe des Büros, Indizien für Heilungen zu sammeln.

Insgesamt wird mit der Zeit ein Atlas zum Thema Heilung entstehen. Ganz verschiedene Aspekte und Ausprägungen werden dieses Archiv mehr und mehr füllen.


Ich lade Sie ein, das Wachsen des Büros zu verfolgen, darin zu stöbern, sich inspirieren, INFIZIEREN zu lassen und der Heilung der Ganzen Welt vielleicht ein weiteres, ihr ganz persönliches Element hinzuzufügen.

Hier erfahren Sie mehr zum Hintergrund des Projekts.

Bremen, im Mai 2012